Andreas Daniel Berthold von Schepeler an Wilhelm von Humboldt, 03.02.1823

|53b r| Hochwohlgebohrner Herr Baron
Hochzuverehrendster Herr StaatsMinister!

Troz allen Bemühungen ist es bis zu meiner Abreise von Madrid noch keinen |sic| Buchhändler gelungen die von Ew Excellenz gewünschten Bücher aufzufinden. Ich habe aber den Auftrag hinterlassen die Nachforschungen fortzusetzen, und Ew Excellenz die aufgefundenen Bücher zu senden.

In der Königlichen Bibliothek habe ich bis zum Monath November nichts thun können, denn da das neue Lokal so eng ist, und die Bibliothekare so faul sind, so war alles, und ist noch vieles ungeordnet, und liegt in unordentlichen Haufen. Ich übersende Ew Excellenz anliegend die Liste der Bücher welche sich, außer denen die Ew Excellenz schon besitzen, auf der Bibliothek befinden. Das Abschreiben einiger derselben ist beynahe ohnmöglich wenn man die Correktheit mit zur Absicht hat, oder man muß beständig gegenwärtig seyn, damit der |53b v| Abschreiber keinen Accent und kein Zeichen ausläßt. Aus dieser Ursache, und weil die meisten dieser Bücher ziemlich dik sind, habe ich es nicht gewagt einige derselben abschreiben zu lassen. Aber die Liste, welche ich hie beylege, habe ich den Buchhändlern gegeben, um die Bücher aufzusuchen, und man wird sie Ew Excellenz übersenden, wenn sie sich finden. Auch in Bordeaux werde ich ähnlichen Auftrag geben.

Mit Verehrung und ausgezeichnetester Hochachtung habe ich die Ehre zu verharren
Ew Excellenz
unterthänigster Diener
ASchepeler
Bayonne le <den> 3ten Februar 1823.

|Unten auf 53b r:|
Sr Excellenz
Dem Herrn Baron von Humbold |sic|
Königlich Preußischen StaatsMinister und StaatsRath,
Groß Kreuz sämtlicher Königlich |sic| Orden
etc: etc: etc:
zu Berlin.
|53e r/v vacat|


|Anhang|

|Bücherliste. Von fremder Hand. Mit Ergänzungen Humboldts|

|53a r| In der Königl. Bibliothek <|Humboldt| zu Madrid> |Schreiber| sind vorhanden, laut dem Katalog:

1., Arte y vocabulario de la lengua Guarani, por el Padre Fr: Antonio Ruiz de Montoya. Madrid 1640.

Algunas palabras en la lengua Guaraní.[a]

Esposa. Cheñoquȃm bǐcį̌bae, auch Mȏnȏquambǐŭpĩrá.

fabricar casa propia. Ay Cogboñǎ Ayoquylaãrámȏ!

Horno de pan. Mbuyapé mboyĭpába.

Hospederia. Mõmbítáhába pĭtánába.

Sema de huebos. Vrugua çío rupiàpĭtépĭtȃ.

Lengua vuoz. Cȗpỹrūrỹngatĩ.

libre nacen. Na tembia ihúrȃmȏcheruóñanȏnde rȗgȗȃîaá˜.

—————————

2., Gramatica y Vocabulario en la lengua del Peru llamada Quichua por <|Humboldt| Diego> |Schreiber| Gonzalez Holguin Diego[b]. Dieses Werk fand der Bibliothekär wegen der bestehenden Unordnung nicht vor.

3., Gramatica de los Pueblos de America. Sta Cruz 8vo 1770.

4., Gramatica Iunga de Dn Fernando la Carrera.

5., Vocabulario de la Lengua Bisaia Hiligueyna y Haraia. de la Isla de Panai y Sugbu y para las demas Islas. por el Padre Fray Alonso de Mentrida.

|53a v vacat|

|53c r| Aldama y Guevara (d.n José Agustin de) Arte de la lengua mejicana. 4.° imprenta nueva de la Biblioteca mejicana. Año 1754.

Valdivia (P. Luis de) Doctrina christiana en lengua allentiac, que corre en la Ciudad de San Juan de la Frontera, con un confesonario, arte y vocabulario breves. 8.° Lima por Francisco del Canzo. 1607.

Tomas (Fr. Domingo de Santo) Gramatica ó arte de la lengua general de los Indios de los Reinos del Perú. 8.° Valladolid por Francisco Fernandez de Cordova. 1560.

Carochi (P. Oracio) Arte de la lengua mejicana. 4.° Mejico por Juan Ruiz. 1645.

Carrera (d.n Fernando de la) Arte <|Humboldt| de> |Schreiber| la lengua yunga de los Valles del Obispado de Trujillo del Perú. 8.° Lima por José de Contreras. 1644.

|53c v| Magdalena (Fr Agustin de la) Arte de la lengua tagala. 8.° Mejico por Francisco Rodriguez Lupercio 1679.

Galdo Guzman (Fr Diego) Arte de la lengua Mejicana. 8.° Mejico 1641.

Valdivia (P. Luis de) Doctrina christiana, catecismo y confesonario en las dos lenguas mas generales, Millcayac y allentiac, que corren en la provincia del Cuyo en el Reino de Chile. 8.° Lima por Francisco del Canto 1607.

Valdivia (P. Luis de) Arte y gramatica general de la lengua que corre en todo el Reino de Chile, con la doctrina christiana y catecismo del Concilio de Lima, en español. 8.° Lima por Francisco del Canto 1606.

Molina (Fr Alonso) Arte de la lengua mejicana y castellana. 8.° Mejico en casa de Pedro Ocharte. 1571.

Ortiz (Fr Tomas) Arte y reglas de la lengua tagala. 4.° en el Convento de Nuestra Señora de Loreto en el pueblo de Sampaloc. 1740.

|53d r| Oyanguren de S.ta Ines (Fr Melchor) Arte de la lengua japona. 4.° Mejico por José Bernardo de Hogal. 1738.

Ruiz (P. Antonio) Arte y vocabulario de la lengua guarani. 4.° Madrid por Juan Sanchez 1640.

El mismo1639.

|53d v vacat|

Fußnoten

    1. a |Editor| Der Text steht links am Rand um 90 Grad gedreht, und eine Klammer verbindet die folgenden sieben Zeilen mit Sprachbeispielen.
    2. b |Editor| Streichung von Humboldt.