1. Startseite
  2. Briefe
  3. Nr. 1002

Wilhelm von Humboldt an Friedrich August Rosen, 03.06.1828 (Mattson)

|1*| In der Conjugationstabelle in Bopps Grammatik zu R. 324. steht als 1. pers. sing. Imper. atmanep. von  Sankskrit {yu} (9. Cl.)

 Sankskrit {yunai}

und dies ist nicht unter den Druckfehlern angezeigt. Ich dachte aber, es müßte

 Sankskrit {yunavai}

seyn, da diese Person Guna haben muß. Die Regel des Wegfallens des langen  Sankskrit {ī} (R. 305.) versteht sich wohl nicht auf die Guna annehmenden Endungen.

Sie würden mich verbinden, liebster Freund, wenn Sie mir Ihre Meinung darüber schrieben u. etwa in einer andren Grammatik nachschlügen.

Leben Sie herzlich wohl!
Ihr
H.
3. Jun.[a]

|2*|
M.r Rosen
Howford-Buildings.
Fenchurch str.

Anmerkungen

    1. a |Editor| Wohl aus London geschrieben.

    Über diesen Brief

    Eigenhändig
    Schreibort
    Antwort auf
    -
    Folgebrief
    -

    Quellen

    Handschrift
    • Grundlage der Edition: Marbach, Deutsches Literaturarchiv, 62.192
    Druck
    -
    Nachweis
    • Mattson 1980, Nr. 7909
    Zitierhinweis

    Wilhelm von Humboldt an Friedrich August Rosen, 03.06.1828 (Mattson). In: Wilhelm von Humboldt: Online-Edition der Sprachwissenschaftlichen Korrespondenz. Berlin. Version vom 31.08.2020. URL: https://wvh-briefe.bbaw.de/1002

    Download

    Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

    Versionsgeschichte

    Frühere Version des Dokuments in der archivierten Webansicht ansehen