1. Startseite
  2. Briefe
  3. Nr. 1053

Wilhelm von Humboldt an Adelbert von Chamisso, 13.05.1829

|1*| Ew Hochwohlgebohren sage ich meinen wärmsten Dank für das gütige Interesse an meinen wissenschaftlichen Beschäftigungen, welches Sie mir durch die Uebersendung des anliegend zurükerfolgenden |sic| Blattes bewiesen haben. Diese merkwürdige Zeitung, so wie das neu erfundene Alphabet, welches dabei gebraucht wird, waren mir aber schon seit längerer Zeit bekannt.[a] Ich besitze viele Nummern der Zeitung, habe selbst darauf subscribirt, und dem Herausgeber vor einiger Zeit deshalb geschrieben.[b]

Empfangen Ew Hochwohlgebohren die Versicherung meiner ausgezeichnetesten Hochachtung.
| Handschrift wvh| Humboldt.
| Handschrift Schreiber| Tegel den 13ten Mai 1829.

An
Herr D.r Adelbert von Chamisso,
Hochwohlgebohren,
in
Berlin.

|2*–4* vacat|

Anmerkungen

    1. a |Editor| Es geht hier um den Cherokee Phoenix und das von Sequoyah (George Guess) entwickelte und für dessen Druck benutzte Cherokee-Alphabet.
    2. b |Editor| Siehe den Brief an Boudinot vom 15. November 1828. [FZ]

    Über diesen Brief

    Schreiberschrift mit eigenhändiger Unterschrift
    Schreibort
    Antwort auf
    -
    Folgebrief
    -

    Quellen

    Handschrift
    • Grundlage der Edition: Berlin, SBBPK, Nachlass Chamisso, Kasten 28, Nr. 38
    Druck
    -
    Nachweis
    • Mattson 1980, Nr. 8022
    Zitierhinweis

    Wilhelm von Humboldt an Adelbert von Chamisso, 13.05.1829. In: Wilhelm von Humboldt: Online-Edition der Sprachwissenschaftlichen Korrespondenz. Berlin. Version vom 31.08.2020. URL: https://wvh-briefe.bbaw.de/1053

    Download

    Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

    Versionsgeschichte

    Frühere Version des Dokuments in der archivierten Webansicht ansehen