1. Startseite
  2. Briefe
  3. Nr. 1163

Wilhelm von Humboldt an Friedrich August Rosen, 26.09.1826

|1*| Ich sage Ew. Wohlgeboren meinen verbindlichsten Dank für Ihren gütigen Brief und die Schrift des Herr Lisch. Ich werde demselben selbst antworten, sobald ich die Schrift gelesen haben werde.[a]

Die beiden letzten Bogen meiner Abhandlung haben meine ganze, recht herzliche Erkenntlichkeit für die vielen Bemühungen geweckt, die Ihnen dieser Druck verursacht hat. Ich hoffe Ihnen, bei Ihrer Rückkunft ein gebundnes Exemplar zustellen zu können.

Von Herzen wünsche ich Ihnen eine glückliche Reise u. werde mich sehr freuen, Sie bald wieder hier zu sehen. Empfangen Ew. Wohlgeboren zugleich die Versicherung meiner aufrichtigstemn u. wahrsten Hochachtung.
Humboldt
Tegel, den 26. September, 1826.
|2*/3* vacat|
|4*; Anschrift|
An
Herrn Dr. Rosen,
Wohlgeboren,
in
Berlin.
sogleich abzugeben

Anmerkungen

    1. a |Editor| Das Humboldt zugesandte Exemplar von Lischs Buch fand sich in seiner Bibliothek; siehe Schwarz 1993, S. 14 Nr. 11. [FZ]
    Zitierhinweis

    Wilhelm von Humboldt an Friedrich August Rosen, 26.09.1826. In: Wilhelm von Humboldt: Online-Edition der Sprachwissenschaftlichen Korrespondenz. Berlin. Version vom 18.10.2021. URL: https://wvh-briefe.bbaw.de/1163

    Download

    Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

    Versionsgeschichte

    Frühere Version des Dokuments in der archivierten Webansicht ansehen