1. Startseite
  2. Briefe
  3. Nr. 200

Wilhelm von Humboldt an Franz Bopp, 01.11.1833

Tegel, den 1. November 1833.

Ihrer gütigen Erlaubniß gemäß, schicke ich Ihnen theuerster Freund die ersten zwölf Bogen (A–M) meiner Schrift und empfehle sie Ihrer gütigen Nachsicht, deren sie gar sehr bedürfen. Empfangen Sie zugleich meinen herzlichsten Dank für Ihren wahrhaft freundschaftlichen Besuch und die Versicherung meiner innigsten Hochachtung.


Humboldt.

Über diesen Brief

Schreibort
Antwort auf
-
Folgebrief
-

Quellen

Handschrift
  • Ehem. Berlin, Preuß. Staatsbibliothek, Nachlass Bopp; h (Druckkoll.): Jena, ThULB, Nachlass Leitzmann, Inv.-Nr. 92
Druck
  • Grundlage der Edition: Lefmann 1897, S. 92
Nachweis
  • Mattson 1980, Nr. 8528
Zitierhinweis

Wilhelm von Humboldt an Franz Bopp, 01.11.1833. In: Wilhelm von Humboldt: Online-Edition der Sprachwissenschaftlichen Korrespondenz. Berlin. Version vom 31.08.2020. URL: https://wvh-briefe.bbaw.de/200

Download

Dieses Dokument als TEI-XML herunterladen

Versionsgeschichte

Frühere Version des Dokuments in der archivierten Webansicht ansehen