1. Startseite
  2. Briefe
  3. Nr. 61

Gustav Seyffarth an Philipp Karl Buttmann, 29.07.1824

Keine digitalen Veröffentlichungsrechte für den Brieftext

Regest

Wohlgeborener Hochgeehrtester Herr Professor! In einer Zeitschrift laß ich neulich die Nachricht …

Aus Leipzig. Seyffarth bittet Buttmann um Auskunft, welche ägyptischen Papyri in der Berliner Sammlung aus dem Bestand des Heinrich von Minutoli zur Publikation an den inzwischen verstorbenen Friedrich August Wilhelm Spohn überlassen worden waren. Er beabsichtige, die von Spohn hinterlassenen Studien zu den ägyptischen Hieroglyphen zu veröffentlichen, benötige dafür aber Informationen über die verwendeten Papyri. Seyffarth hat durch Johann Gottfried Jakob Hermann den Aufsatz von Buttmann über einen griechischen Text auf einer Berliner Papyrusrolle erhalten, zu dem er einige Erkenntnisse aus den ihm vorliegenden Spohn’schen Kopien mitteilt. Erwähnt seine Kontaktaufnahme zu Raoul-Rochette, von dem er sich Kopien von in der Pariser Sammlung befindlichen Papyri erhofft.

Über diesen Brief

Eigenhändig
Schreibort
Antwort auf
-
Folgebrief
-

Quellen

Handschrift
  • Grundlage der Edition: Berlin, AST, Inv.-Nr. 1078, Bl. 87–88
Druck
-
Nachweis
-
Zitierhinweis

Gustav Seyffarth an Philipp Karl Buttmann, 29.07.1824. In: Wilhelm von Humboldt: Online-Edition der Sprachwissenschaftlichen Korrespondenz. Berlin. Version vom 31.08.2020. URL: https://wvh-briefe.bbaw.de/61