1. Startseite
  2. Briefe
  3. Nr. 619

Christian Gottlieb Reichard an Wilhelm von Humboldt, 21.07.1822

Keine digitalen Veröffentlichungsrechte für den Brieftext

Regest

Hochwohlgebohrner, Höchstzuverehrender Freyherr, Endlich ist es mir gelungen …

Aus Lobenstein. Reichard dankt "für die letztern tiefdurchdachten, reichhaltigen und höchstlehrreichen Bemerkungen" vom 13. März 1828. Übersendet mit dem Schreiben seinen Aufsatz zum Donau- und Rhein-Limes und berichtet von seiner Entdeckung eines "zweyten Limes von der Elbe nach Oder", dessen Spuren er im Folgenden ausführlich beschreibt. Desweiteren identifiziert er diverse bei Ptolemaios genannte Orte. Vernichtendes Urteil über den dritten Teil von Mannerts Geographie der Griechen und Römer. Äußert seine Freude über Humboldts Arbeiten zu den Amerikanischen Sprachen.

Über diesen Brief

Schreibort
Antwort auf
  • 13.03.1822
Folgebrief
-

Quellen

Handschrift
  • Grundlage der Edition: Berlin, AST, Inv.-Nr. 1090a, Bl. 135–138
Druck
-
Nachweis
  • Mattson 1980, Nr. 11699

In diesem Brief

Werke
Zitierhinweis

Christian Gottlieb Reichard an Wilhelm von Humboldt, 21.07.1822. In: Wilhelm von Humboldt: Online-Edition der Sprachwissenschaftlichen Korrespondenz. Berlin. Version vom 18.10.2021. URL: https://wvh-briefe.bbaw.de/619