Wilhelm von Humboldt an Johann Daniel Anders (Prediger der Brüdergemeine), 23.01.1827

|74r| Berlin d 23t Jan. 1827.

An
Herrn Prediger Anders [a]
Hochehrwürden


Ew. p. haben die Güte gehabt, mir durch Ihre gefellige |sic| Bemühungen so belehrende Handschriften über die Arawakische Sprache, und unter diesen gerade diejenige, welche ich vorzüglich zu haben wünschte, zu verschaffen, daß ich Ihnen nicht genug dafür danken kann. Ich bitte Ew. x auch dem Herrn Bischoff Wied meinen ergebensten Dank abzustatten, u. ihm zu sagen, wie sehr ich ihm für diese geneigten Mittheilungen und für seine schriftliche Beantwortung meiner Fragen, verbunden bin. Ich nehme mir die Freiheit, diesem |74v| Schreiben die 5 rh für die Qudt  < Quandt > schen Erben als Kaufpreis der mir übersandten Handschriften und die 22 gGsch welche Ew. p für mich ausgelegt, so wie Loskiel’s Missionsgeschichte mit meinem aufrichtigsten Danke beizufügen.

Empfangen Ew. p die Versicherung meiner aufrichtigen Hochachtung.

|75 r/v vacat|

Fußnoten

    1. a |Editor| Bei dem Prediger Anders könnte es sich um den späteren Bischof Johann Daniel Anders handeln, der 1847 starb. Von 1829 bis 1835 ist ein Bruder Johann Daniel Anders in der Moravian Church in Bethlehem (Pennsylvania) belegt.