Franz Bopp an Wilhelm von Humboldt, 04.05.1833

|28r| Ew Excellenz

habe ich die Ehre bei Zurücksendung des beifolgenden Heftes einige, wenngleich sehr geringfügige Bemerkungen vorzulegen. S. 60 möchte ich aus {yā } gehen nicht vermuthen daß diese Bedeutung auch in {yu } enthalten sei, da man eine Verwandtschaft dieser beiden Wurzeln nicht anzuerkennen braucht. S. 59d Z. 1. " {siṃhalā }" Vielleicht ist {siṃhala } blos eine Ableitung von {siṃha } durch das Taddhita -Suffix {la } ( Gramm. crit  p. 272, unten neben {ira }). Dieses Suffix könnte zwar der Wurzel {lā } geben seinen Ursprung verdanken; allein {lā } |28v| ist mir als eine unbelegte Wurzel noch verdächtig. Wenn aber {lā } wirklich geben bedeutet, so scheint diese Wurzel ursprünglich identisch zu sein mit {dā } und auf dem gewöhnlichen Wechsel zwischen d und l sich zu gründen. S. 59. G. am Rande ist für " {idam } {sthitam }" {idaṃ } – zu schreiben, da vor {s } das nothwendi |sic Anusvara steht. Das vorhergehende Wort heißt wohl {jñānam }? – S. 94 schreiben Ew Excellenz wohl absichtlich {cuv } ‌ chuw um dem Malayischen chūūm näher zu kommen. Bei der Skr. Wurzel nimmt man aber b als radikal an ( {cub }‌ mit Nasal {cumb }‌), doch deutet das Substant. {cuvra } auf {cuv }

In tiefster Ehrerbietung
Ew Ecellenz |sic|
ganz gehorsamster
Bopp
4. Mai 1833.