Johann Karl Eduard Buschmann an Wilhelm von Humboldt, 24.12.1832

|60r|
Sr. Excellenz
dem Herrn Geheimen Staatsminister
Freiherrn von Humboldt.

Ew. Excellenz

gnädiges Schreiben vom 20 ten d. fand ich Sonnabend d. 22 ten nach 1 Uhr in meiner Wohnung, um welche Zeit die Bibliothek für die Woche schon geschlossen war, ich konnte daher erst heute die Bücher bekommen. Hätte ich den Brief auf die Bibliothek erhalten, so konnte ich Ew. Excellenz schon am Sonnabend die Bücher schicken.

Ew. Excellenz erhalten ab <anbei> Band 1, 2, 9, 10, 11 des Asiatic journal ; Band 22, den Sie noch wünschten, scheint verliehen, aber an wen, wird sich erst nach |60v| einigen Tagen, wo es einregistrirt ist, sagen lassen.

Den Anfang der Ew. Excellenz gemeldeten Aufsätze habe ich in den Bänden mit eingelegtem Papier gezeichnet; von Band 9, 10. und 11. habe ich auch Ew. Excellenz das Pagina ausführlich geschrieben, und hole dieß für Band 1. und 2. hier nach.

In Band 1. finden sich nämlich

a) die 4 Briefe über die Buddha-Religion auf Seite 19–21, 114–116, 222–225, 315–318.

b) Tour in Java auf Seite 124–129, 233–235.

c) Raffles’ discourse , Seite 342–356, S. 429–441.

In Band 2. findet sich

a) die Reise nach Brambana Seite 15–16, 132–136, 236–241, 350–354.

|61r| b) Skizze von Borneo Seite 453–456, 558–563.

Genehmigen Hochdieselben die Gefühle tiefster Ehrfurcht und Ergebenheit, womit ich verharre
Ew. Excellenz
unterthänigster Diener,
Buschmann.
Berlin 24 Dec. 1832.
|61v vacat|