Johann Karl Eduard Buschmann an Wilhelm von Humboldt, 09.03.1834

|92|
Sr. Excellenz
dem Herrn Geheimen Staatsminister
Freiherrn von Humboldt.

Ew. Excellenz

beeile ich mich hier die Sie betreffende Stelle des Richter ’schen[a], vom 11 ten Januar datirten Briefes an die Kön. Bilbliothek wörtlich zu bemerken. Sie lautet:

„Wir bereiten eine Sendung vor, in welche wir ein so eben für Herrn Baron von Humbold  |sic| erhaltenes Päckchen von Singapore |92v| einschließen werden, enthaltend

2. Vocabulary of the English, Bugis and Malay Languages con. about 2000 words
1. The New Testament in Malay 2 vol. 8°.

beilegen werden.‟

Die Addresse ist: Mr. Richter Esq., 30 Soho-Square, London .

Genehmigen Hochdieselben die Gefühle tiefster Ehrfurcht und Ergebenheit, womit ich verharre
Ew. Excellenz
unterthänigster Diener,
Buschmann.
Berlin 9 März 1834.
|93 vacat|

Fußnoten

    1. a |Editor| Adolph Richter war seit 1817 Geschäftsführer und später Gesellschafter der Londoner Filiale der in Straßburg und Paris beheimateten Verlagsbuchhandlung Treuttel & Würtz: siehe z.B. Augsburger Allgemeine Zeitung, 8. März 1817, S. 266. Seit Anfang 1834 war er Eigentümer der Buchhandlung Adolph Richter & Co. in London; siehe die Mitteilung des Verkaufs der Verlags-Sortiments- und Kommissions-Handlung an Adolph Richter vom 31. Dezember 1833: Leipzig, Börsenvereins der Deutschen Buchhändler, Sammlung der Geschäftsrundschreiben der Börsenvereinsbibliothek, Signatur: Bö-GR/T/421. [FZ]